Dirección: C/ Bilbao, 12 Dpdo, Oficina 5 50004 Zaragoza, España

Ferro Bio ist eine Zusammensetzung aus Eisen, bestehend aus Oxiden und funktionellen Hydroxiden, welche mit dem Schwefelwasserstoff reagiert und damit Eisensulfit und reinen Schwefel bildet, beides Produkte, die als Additive für die Aufwertung von Düngemitteln eingesetzt werden. 

Ferro Bio ist für alle Arten von Biogasanlagen die beste Wahl bezüglich seiner Effizienz und das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis. FerroBio kann flexibel eingesetzt werden, unabhängig von der angewandten Technologie (trocken oder feucht) und des Ausgangsmaterials: 

–   Urbane Abfälle

–   Energiepflanzen (Mais, Sonnenblume, Rüben, etc.)

–   Klärschlamm aus Wasseraufbereitungsanlagen

–   Gülle aus der Nutztierhaltung

 

FerroBio bindet den Schwefelwasserstoff, der in Ihrer Anlage gebildet wird und reinigt damit das gewonnene Biogas und hält die optimalen ppmv Werte.

Ferro Bio ist sehr leicht in der Anwendung, nicht toxisch, nicht gefährlich, kostengünstig und effizient. Zudem vermeidet es Korrosionen und erzeugt einen Kompost bester Qualität mit dem jeglicher Dünger optimiert werden kann.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Entschwefelung: 

FerroBio kann in Pulverform eingesetzt werden und direkt in der Fermenter (anaerobisches Depot) gegeben werden. 

Auf diese Weise findet die Reaktion im Fermenter statt und das Biogas verläßt diesen frei von Schwefelwasserstoff. 

Das Eisensulfit und der Schwefel können anschließend auf den Felder aus optimales Düngemittel eingesetzt werden.

title icon
Ferro Bio

Die Schlüsselfunktion

Wie wird Ferro Bio verwendet?

Es gibt zwei Formen FERRO BIO einzusetzen:

1  Feucht: Biogasbehandlung mit FERRO BIO direkt im Fermenter 

2 Gasförmig: mit den FERRO BIO PELLETS in einem Filter

title icon
Ferro Bio

Verschiedene Entschwefelungstechniken

  • Sauerstoffzufuhr im Digestor
  • Zugabe von Salzen/Eisenoxiden im Digestor
  • Zugabe von Eisenhydroxiden und -oxiden in den Fermenter (FerroBio)
  • Zugabe von Verbindungen aus Eisenhydroxiden und -oxiden in den Fermenter (Ferro Bio)
  • Adsorption (Filter) : 
    • Aktivkohle
    • Ferro Bio (Pellets)
    • Molekularmembran
    • Eisenoxide und -hyrdoxide
  • Adsorption (scrubbing):
    • Wasser
    • Organische Lösungsmittel (polar)
    • Eisen- und Eisenhydroxidlösungen, die aus Eisensalzen stammen

Vorteile von Ferro Bio im Fermenter im Vergleich zu anderen Alternativen

Eisenchlorid

  • Sehr korrosiv
  • Komplizierte Handhabung und Lagerung
  • Versäuert das Substrat
  • Kein dämpfender Effekt

Stabilisierte Eisensalze

  • Preisintensiv
  • Kein dämpfender Effekt

Synthetische Eisenoxide und -hydroxide 

  • Schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis

Sauerstoffzufuhr

  • Risiko der Entstehung von explosiven Mischungen

Vorteile von Ferro Bio

Einfache und sichere Handhabung. 

Keine explosiven Mischungen, kein Risiko. Keine Sauerstoffzufuhr notwendig.

Buffer-Effekt. Falls Ferro Bio ausgesetzt werden sollte steigen die Schwefelwasserstoffwerte nicht rapide an. Grund dafür ist die Kinetik der Reaktion, die einen Buffer-Effelt mit sich bringt. Bei dem Aussetzen von anderen Entschwefelungsprodukten hingegen, wie z.B. dem Eisenchlorid, steigen die H2S Werte rapide an.

Vermeidung von Korrosionsschäden. Instandhaltungskosten für die Technik und Motoren werden reduziert. 

Effizienteren Entschwefelungsprozess. Es wird nicht nur entschwefelt, sondern ebenso die Produktivität im Fermenter verbessert. 

Hochqualitativer Kompost. Mit dem Einsatz von Ferro Bio entstehen Eisensulfit und reiner Schwefel. Beide werten Düngemittel auf. 

Körperliche und toxische Schäden Gefahren werden vermieden. Ferro Bio ist ungefährlich für das Personal der Anlage, die Instalation und die Umwelt.

title icon
Ferro Bio

Experimente

Bericht Phase 1 BMP

Bericht Schwefelexperiment – Englisch